Haus des Orpheus

Beschreibung

Es befindet sich östlich von Theseus ‚Haus und stammt aus der spätrömischen Zeit, dem späten 2. und frühen 3. n. Chr. Jahrhundert.Das Haus ist groß und hat eine Fläche von ca. 32 x 42 Metern. Im Osten und Norden grenzt es an zwei große öffentliche Straßen, während im Westen seine Grenzen undeutlich bleiben. Am südlichen Ende haben Anbauten das ursprüngliche Design des Gebäudes verändert. Das Gebäude gehört zum architektonischen Typ des Hauses mit zentralem Peristil (Atrium), dessen Teil noch heute erhalten ist. Die Räume westlich des kleineren Atriums wurden als Schlafzimmer gedeutet, während im Nordosten zwei beheizte Räume als Bäder gedeutet wurden. Hier wurden unter anderem, große Wasserläufe und Rohre gefunden, durch die das verbrauchte Wasser in den zentralen Abwasserkanal der Stadt floss und von dort ins Meer gelangte. Das Haus ist reich verziert mit eindrucksvollen Mosaiken, von denen die drei am besten erhaltenen unten aufgeführt sind.

Westlich der Bäder, in der nordwestlichen Ecke des Gebäudes, befindet sich das Triclinium (Essbereich) mit einem dreiseitigen Eingang, der durch rechteckige Säulen getrennt ist. Das größte erhaltene Mosaik des Hauses misst 7 x 6,5 Meter. Es besteht aus einem bunten Muster mit sich wiederholenden Schildern, die den größten Teil des Bodens einnehmen. Das Motiv wird von zwei mythologischen Szenen in rechteckigen, eher asymmetrischen Räumen unterbrochen. Gegenüber dem Haupteingang im Osten war es für die Besucher sichtbar und repräsentiert Herkules ‚erstes Kunststück, den Kampf mit dem Nemea-Löwen (1,60 x 0,69 m). Nur eine kurze Strecke und senkrecht zum ersten befindet sich ein weiteres Zelt mit dem Amazonas vor einem Pferd (1,40 x 1,11 m). Letzteres soll als zentrales Pseudo-Emblem gedient haben und war für die Gefährten sichtbar, die an den randwänden saßen.

Weiter südlich befindet sich der berühmteste Mosaikboden des Hauses, das Mosaik des Orpheus, nach dem das Gebäude benannt wurde und das die größte einstöckige Bilderszene in ganz Zypern ist. Das Mosaik von 4,25 x 5,10 m unterstreicht die mythologische tradition, nach der Orpheus in Harmonie mit seiner Musik wilde Tiere fesselte. Es wird dann in der Mitte des oberen Teils der Bühne auf einem Felsen dargestellt, der eine Leier spielt und singt. Um ihn herum hören wilde Tiere, die ihn ansehen, ihm mit verzauberten Blicken zu. Die Inschrift über dem Kopf des Orpheus ist wahrscheinlich datiert und die einzige ihrer Art aus der Römerzeit.

In der südwestlichen Ecke des Gebäudes ist das monochrome geometrische Mosaik zu erwähnen, das teilweise erhalten ist. Bisher ist es einzigartig auf der Welt, da es vollständig aus einfarbigen grauen Mosaiken besteht und das Muster vom Mosaik-layout wahrgenommen wird.

Einzelheiten

Kategorie: Archäologische Stätten


Fotos