St. Neophytos-Kloster

Beschreibung

Es ist auch als Engleistra (Einsiedelei) bekannt und befindet sich 15 km westlich von Paphos im Dorf Tala. Es ist eines der beliebtesten religiösen Denkmäler in Zypern. Das Kloster wurde im Jahre 1170 von dem Heiligen Neophytos gegründet, an dem Punkt, an dem er praktizierte, auf Ermahnung von Vasilios (Basil) Kinnamos, Bischof von Paphos. Saint Neophytos war eine große Persönlichkeit für die Kirche der Insel und darüber hinaus. Er hinterließ eine große Anzahl von Handschriften, die heute als wertvolle historische Quellen gelten, für wichtige Ereignisse seiner Zeit, darunter die Eroberung Zyperns durch König Richard Löwenherz im Jahr 1191.

Der ursprüngliche Kern des Klosters bestand aus geschnitzten Höhlen auf dem natürlichen Felsen, in denen der Heilige bis zu seinem Tod eingeschlossen lebte. Deshalb wurde das Kloster Engleistra genannt. Dort kann man seine zweigeschossige Einsiedelei besichtigen, in der es einen Raum zum Lernen und Schreiben gab, sowie sein Grab. Es gibt auch eine kleine geschnitzte Narthex-Kirche, die dem Heiligen Kreuz gewidmet ist. Äußerlich handelt es sich bei den Bögen, die wir heute vor den Höhlen sehen, um spätere Ergänzungen der Antikenabteilung Zyperns.

Diese drei Bereiche von Engleistra sind Rekorde, deren Bildprogramm in zwei Phasen abgeschlossen wurde. Der erste Teil wurde zum großen Teil von Theodore Apsevdis um 1183 gemalt, von dem einige der bemerkenswertesten Fresken des späten 12. Jahrhunderts heute auf Zypern erhalten sind. Es zeigt paläologische Renaissance-Einflüsse, angepasst an die Standards von Konstantinopel. In einem dieser Fresken befindet sich das Porträt des Heiligen, der zu Füßen Christi kniet. Im Jahre 1503 erfolgte die zweite Phase der Freskenmalerei, in der einige der alten Fresken durch neue ersetzt wurden.

Die Klosterkirche wurde wahrscheinlich im ersten Viertel des 15. Jahrhunderts erbaut und ist eine der am besten erhaltenen und größten Kirchen ihrer Zeit. Sie gehört zum französisch-byzantinischen Architekturtyp der dreischiffigen Basilika mit einer Kuppel und scheint diese zu haben Im Laufe der Jahrhunderte hat sich nichts geändert, außer vielleicht ein paar. Somit unterscheidet sich das Denkmal, wie wir es heute sehen, nicht wesentlich von der Zeit seiner Errichtung. Sehr interessant ist auch die Kombination von Elementen der Spätantike und der Gotik, wie die korinthischen Hauptstädte in den Innensäulen und die gotisch beeinflussten Heckbögen bezeugen, sowie das beeindruckende Relief der Hauptbögen Eingang. Dies ist das einzige Beispiel für architektonische Dekoration an der Fassade des Gebäudes. Im Inneren sind die Fresken der Kirche aus der Zeit um 1500 stark beschädigt und hauptsächlich in der Kuppel des Nordschiffs erhalten. In der Ikonostase der Kirche befinden sich unter den Ikonen bemerkenswerte Beispiele der Kunst des 16. Jahrhunderts.

Kontaktinformation
Adresse: B7 134, Mesogi, Cyprus
Tel.: +357 26652481

Einzelheiten

Kategorie: Kirchen – Tempel – Katakomben


Fotos