Die Fränkischen Bäder

Beschreibung

Das restaurierte Gebäude, in dem sich die Bäder befinden, befindet sich in Kato Paphos, nordöstlich der Moschee der Stadt. Der Bau wird für das späte 14. bis frühe 15. Jahrhundert geschätzt. Zu Beginn der türkischen Besatzung wurde es rekonstruiert, als einige der halbkreisförmigen Bögen des Gebäudes durch Kuppeln ersetzt wurden. Es scheint Teil eines größeren Gebäudes zu sein und besteht aus zwei großen Kammern mit einer Kuppel und zwei kleineren Rundbögen, die neben der Lobby errichtet wurden. Da die Badezimmer keine Fenster haben, wurde der Innenraum von der Lichtkuppel beleuchtet, deren Öffnungen noch sichtbar und mit Glas bedeckt sind.

Nach byzantinischen und römischen Maßstäben wurden die Bäder mit einer beheizten Verbrennungsanlage betrieben. Dieses System bestand aus niedrigen, normalerweise unterirdischen Räumen unter den Fußböden und wurde durch Anheben der Fußböden und Aufstellen auf Ziegelstützen geschaffen. Diese Standorte ermöglichten die Zirkulation heißer Gase, die beim Verbrennen von Holz in einem speziell entwickelten Ofen entstehen. Dann gelangten die Gase durch in die Wände eingelassene Rohrleitungen in die Atmosphäre. Das Verbrennungssystem erhöhte die Bodentemperatur beträchtlich, wodurch das Wasser während des Bades verdampfte und ein Dampfbad entstand. Aus diesem Grund waren hohe Holzschuhe erforderlich, damit die Kunden ihre Füße auf den heißen Platten halten konnten.

Während des Badebetriebs war das Feuer im Ofen immer an, da nicht nur die Räume beheizt werden mussten, sondern auch das Wasser für die Badenden beheizt wurde. Es wurde durch Tonrohre von einem Kupferkessel in den Ofen transportiert und endete in Wasserhähnen, deren Spuren heute in den Badezimmern zu beobachten sind. Unter ihnen befanden sich normalerweise Tröge.

Einzelheiten

Kategorie: Archäologische Stätten


Fotos