Mouttalos-Höhlen

Beschreibung

Am südlichen Ende des alten türkischen Viertels öffnen sich große natürliche Höhlen in die vertikalen Felsen, die den Bezirk umgeben. Sie sind besonders malerische Sehenswürdigkeiten der Stadt und gleichzeitig verbunden mit tragischen Stücken der modernen Geschichte von Paphos. Hier haben türkische Zyprioten, nach mündlichen Aussagen während der blutigen interkommunalen Konflikte von 1963 bis 1964, ihre weiblichen Kinder versteckt, um sie vor dem Gewehrfeuer zu schützen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Gemeinde, die einen „Ort der Versöhnung“ schaffen möchte, das Gebiet vor den Höhlen zu einem der interessantesten Orte der Stadt gemacht, der sich ideal für Erholung, Spaziergänge und gesellschaftliche Zusammenkünfte eignet. Diese Aktion wurde im Rahmen des Projekts „Neugestaltung von Räumen“ im Stadtteil Mouttalos durchgeführt, das von der Gemeinde Paphos und dem Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union kofinanziert wurde.

Entlang des Felsens wurde neben einem Grünstreifen eine schöne Fußgängerzone angelegt. Letztere umfassen Blumenbeete mit Rasenflächen, grüne Wände, die Fassaden von Gebäuden oder degradierten Gebieten bedecken, sowie Gemeindekulturen für die Bewohner. Die Fußgängerzone mit ihrem auffälligen, modernen Design bietet Infopunkte, Bänke, Schatten und Holzplattformen für Spaziergänge und Veranstaltungen. Die schlicht, aber modernen Materialien, die für den Bau des Projekts verwendet wurden, bilden zusammen mit den reichhaltigen natürlichen Elementen einen schönen und funktionalen Raum, der sich harmonisch in die Umwelt und das städtische Gefüge der Stadt einfügt.

Einzelheiten

Kategorie: Umwelt


Fotos